Sportordnung des DSB

Allgemein gültige Regeln für alle Disziplinen Teil 0; Seite 37 0 Printausgabe der Sportordnung des Deutschen Schützenbundes, Stand 01.01.2022 0.11.4 Beschießen der falschen oder fremden Scheibe 0.11.4.1 Beschießen einer falschen (eigenen) Scheibe Zu viele Schüsse im Wettkampf Gibt ein Schütze in einem Wettkampf mehr Schüsse ab, als im Programm vorgesehen sind, werden die überzähligen Schüsse gestrichen. Können die Schüsse nicht klar festgestellt werden, muss (müssen) auf der (den) letzten Wettkampfscheibe(n) der (die) höchste(n) Schusswert(e) abgezogen werden. Der Schütze wird außerdem für jeden zu viel abgegebenen Schuss mit einem Abzug von zwei Ringen von dem (den) niedrigsten Schusswert(en) der ersten Serie bestraft. Überzählige Schüsse können nur auf der (den) letzten Scheibe(n) sein, da alle Schüsse von 1 – 10, 1 – 20, 1 – 30, 1 – 40, 1 – 60 reguläre Wettkampfschüsse sind, und zwar unabhängig davon, wie viele Schüsse pro Scheibe abgegeben wurden. Jede Stellung bei Mehrstellungswettkämpfen wird separat betrachtet. Zu viele Schüsse pro Scheibe Wenn ein Schütze auf seine Wettkampfscheibe mehr Schüsse abgibt, als im Programm vorgesehen sind, wird er für die ersten zwei Fälle nicht bestraft. Für den dritten und alle folgenden derart falsch platzierten Schüsse wird er mit einem Abzug von jeweils zwei Ringen bestraft. Auf die nächste(n) Scheibe(n) sind entsprechend weniger Schüsse abzugeben. Besondere Regel siehe Pistole 25 m Die überzähligen Schüsse müssen bei der Auswertung den Scheiben mit weniger als den vorgeschriebenen Schüssen zugeordnet werden. Aus der Zuordnung darf dem Schützen kein Vorteil entstehen.

RkJQdWJsaXNoZXIy NDAzMjI=