Sportordnung des DSB

Allgemein gültige Regeln für alle Disziplinen Teil 0; Seite 35 0 Printausgabe der Sportordnung des Deutschen Schützenbundes, Stand 01.01.2022 0.11.1.1 Anzeigen der Treffer Die Lage und der Wert der Treffer werden auf jeder Scheibe mit einer Anzeigekelle oder mit farbigen Schusslochmarkierungen angezeigt. Die Schusslochmarkierungen dürfen erst nach Trefferaufnahme angewendet werden. Die 10 wird rot, alle anderen Treffer werden weiß angezeigt. Werden mehrere Schüsse auf dieselbe Scheibe abgegeben, sollen die Treffer mit den Zehnern beginnend angesagt werden. Nach dem Ausruf der Einzelschusswerte ist das Gesamtergebnis anzusagen. Die Ringzahlen werden einzeln angesagt und notiert. Nachdem die Schüsse eingetragen sind, werden die Schusslöcher mit Schusspflaster abgeklebt bzw. die Scheibe gewechselt. n D er Schießleiter leitet die Auswertung. n D ie Ergebniskarte ist vom Schützen und der Aufsicht abzuzeichnen. n E insprüche werden sofort entschieden. 0.11.2 Auswerteverfahren Unmittelbar nach Ende des Schießens sind die Ergebnisse und die Sieger durch Aushang bekannt zu geben. 0.11.3 Bewertung der Schüsse Jeder in der Wettkampfzeit im Stand abgegebene Schuss ist gültig. Ein Schuss gilt als abgegeben, wenn die Treibladung durch die Abzugseinrichtung ausgelöst wurde, es sei denn, das Geschoss bleibt im Lauf stecken. Der höhere Ring gilt als getroffen, wenn das Geschoss den diesen Ring nach außen begrenzenden Kreis sichtbar berührt hat (Ausnahme: Vorderlader, Ordonnanzgewehr). Bei Geschossteilung oder Gabeltreffern ist der höherwertige Treffer zu werten. Löst ein Schütze vor der Vorbereitungszeit/Probezeit die Treibladung aus, erhält er eine Warnung. Für jeden weiteren Verstoß erhält er einen Ringabzug von zwei Ringen von der ersten Wettkampfserie. Jeder vor Beginn der offiziellen Wettkampfzeit abgegebene Schuss wird mit einem Abzug von zwei (2) Ringen auf der ersten Wettkampfscheibe bestraft. Jeder nicht abgegebene Schuss wird als Fehler auf der letzten Wettkampfscheibe gewertet. Dasselbe gilt für Schüsse, die nach der offiziellen Wettkampfzeit abgegeben werden, außer der Schießleiter oder ein Jurymitglied hat eine Zeitgutschrift genehmigt. Für jeden zu spät abgegebenen Schuss, der nicht identifiziert werden kann, muss der höchste Schusswert auf dieser Scheibe abgezogen werden. Scheibentyp Auswerteverfahren Art der Auswertung Papierscheibe von Hand, ggf. Schusslochprüfer Ringauswertung – ggf. mit Schusslochprüfer Papierscheibe Auswertungs-/Ringlesemaschinen Ermittlung des Schusswerts über das Zentrum des Spiegels (die Ringe dürfen nicht zur Auswertung herangezogen werden; ein Schusslochprüfer darf nicht verwendet werden.) elektronische Scheibe elektronische Auswertung Ermittlung des Schusswerts über das elektronische Zentrum der Scheibe

RkJQdWJsaXNoZXIy NDAzMjI=