Sportordnung des DSB

Regeln für Flintenschießen Teil 3; Seite 26 3 Printausgabe der Sportordnung des Deutschen Schützenbundes, Stand 01.01.2022 3.15.6 Einstellung der Wurfmaschinen 3.15.7 Wettkampfdurchführung 3.15.7.1 Abruf der Doublette Vor Beginn einer jeden Runde muss eine Probedoublette aller drei (3) Schemen geworfen werden. Ist der Schütze zum Schießen bereit, so ruft er laut und deutlich die Doublette ab. 3.15.7.2 Wechseln der Station Der Schütze darf nach dem Schießen, ausgenommen auf Station fünf (5), seine Station nicht verlassen, bevor der Schütze zu seiner Rechten eine regelgerechte Doublette beschossen hat und das Ergebnis bekannt gegeben worden ist. 3.15.7.3 Zeitbegrenzung Zwölf (12) Sekunden nachdem der Vorschütze eine regelgerechte Doublette beschossen hat oder der Hauptrichter das Zeichen zum Beginn des Schießens gegeben hat, muss der Schütze seine Stellung einnehmen, seine Flinte laden und sein Kommando geben. Bei Nichtbeachtung wird der Schütze beim ersten Verstoß innerhalb einer Serie verwarnt (Gelbe Karte) und bei jedem weiteren Verstoß wird die zu beschießende Doublette als FEHLER / FEHLER gewertet. 3.15.7.4 Unterbrechung des Schießens Wird das Schießen innerhalb einer Serie länger als fünf Minuten wegen eines technischen Fehlers, der nicht beim Schützen liegt, unterbrochen, so hat die Rotte das Recht, sich vor der Fortsetzung des Schießens alle drei Schemen vorführen zu lassen. 10,00 +/- 0,10 Standniveau Drehpunkt Wurfarm 3,60 3,40 3,10 2,90 Reguläre Wurfhöhe 3,00 / 3,50 Toleranzbereich

RkJQdWJsaXNoZXIy NDAzMjI=